PRODUCTION HALL BBS

Zwischen Bundesstraße und Bahnlinie, am Fuße der ersten Ausläufer der Allgäuer Hochalpen, befindet sich am nördlichen Ortsausgang von Blaichach, einer bodenständigen, der Tradition verpflichteten Gemeinde, ein mit Altlasten kontaminiertes ehemaliges Schrottplatzgelände.
In Mitten des Illertales gelegen wird, das Grundstück geprägt durch urbane Mobilitätstrassen, flankiert durch die bereits mächtigen Gebirgsausläufer und einem heterogenen baulichen, überwiegend gewerblichen Umfeld.

Der behördlichen Auflage, das Grundstück vollflächig zu versiegeln, wurde durch Asphaltieren des Untergrundes Rechnung getragen.
Ein leichtes Ablösen von diesem leblosen Baugrund verleiht dem Baukörper einen schwebenden, fast erhabenen Charakter. Diese Wirkung wird durch die transluzente Außenhaut aus Polycarbonatplatten, dem Wunsch der Nutzer folgend, eine helle, blendfreie Hallenatmosphäre zu schaffen, weiter gesteigert. Die opake Außenwirkung reagiert auf unterschiedliche Wetter- und Belichtungsverhältnisse, erweckt damit den Ort indirekt zum Leben und verleiht dem Gebäude ein abstraktes, geheimnisvolles Äußeres, das die Firmenphilosophie eines weltweittätigen tätigen Anlagenbauers und die aus Konkurrenzgründen notwendigen Sicherheitsstufen in Form einer Verhüllung wiederspiegelt.

In den Abend- und Nachtstunden fungiert der mittels RGB-Technologie illuminierte Baukörper quasi in seiner Gesamtheit als Werbe- und Imageträger. Zeitlich aufeinander abgestimmte, weiche Farbverläufe, die Fassade kompositorisch in Licht tauchend, den 4 Jahreszeiten mit seinen Schwerpunktfarben Blau (Winter), Grün (Frühjahr), Rot (Sommer), Gelb (Herbst) folgend, stehen im übertragenem Sinn für eine Rekultivierung des kontaminierten Ortes inmitten einer landschaftlich intakten Umgebung.

Vom Boden optisch abgelöst, auf einer monolithisch, als Massenpuffer fungierenden Betonplatte ruhend, generiert das 4-seitig opak umhüllte Stahltragwerk den gewünscht flexiblen, stützfreien Raum, um auf die unterschiedlichen Auftragsstrukturen reagieren zu können und dem Wunsch nach einer hellen, blendfreien Atmosphäre Rechnung zu tragen.

Das abstrakte, teilweise bei Morgen- oder Abenddämmerung fast mystisch wirkende Gebäude steht mit seiner weichzeichnenden, mal reflektierenden, mal durchschimmernden, verhüllenden Haut, unterstützt durch ein kompositorisch, vom Material geradezu aufgesogenes Farblichtspiel, für den baulich übersetzten poetischen Versuch der Rekultivierung eines von Menschenhand kontaminierten Ortes.

TOPIC:                     
Production Hall For A Plant Manufacturer

LOCATION:              
Blaichach, DE

YEAR:                     
2004

CLIENT:                   
BBS Automation GmbH

TYPOLOGY:                   
Industrial | Architecture

STATUS:                   
Completed

TEAM:                     
Michael Becker, Franz Schröck, Reiner Kliebhan

PLANNING TEAM:               
Böller Bischof PartGmbB, Lindenberg
Frey Ing. Gmbh, Waltenhofen

PHOTOGRAPHER:                   
Becker Architects Planners

AWARDS

PUBLICATIONS

WORKS

CONTACT

STUDIO KEMPTEN

Keselstraße 14, 87435 Kempten
Fon: +49 (0) 831 7458998 0  
Fax: +49 (0) 831 7458998 9

BECKER ARCHITECTS PLANNERS BDA ©2024

error: Content is protected !!